Mauracher Krenn Orgel in Maria Lankowitz

Maria Lankowitz Orgel
Die Orgel der Wallfahrtskirche Maria Lankowitz ist ein Werk mehrerer Epochen.
Das prächtige Barockgehäuse stammt noch von der Vorgängerorgel um 1700.


1892 erfolgte ein Orgelneubau von Matthäus Mauracher, wobei das Gehäuse nach hinten erweitert wurde.

Aus technischer Sicht ist diese Orgel heute noch erhalten. Das ursprünglich romantisch disponierte Instrument erfuhr 1969 tiefgreifende Umbauten im Sinne des Neobarocks. Die Arbeiten wurden von der Grazer Firma Krenn durchgeführt.

Vor wenigen Jahren erfolgte eine Generalüberholung und Renovierung des gewachsenen Zustands durch den Orgelbauer Walcker-Mayer.

Spieltisch Maria Lankowitz
1. Manual:

Prinzipal    8’
Rohrflöte    8’
Weidenpfeife    8’
Oktave    4’
Flöte    4’
Quinte    2 2/3’
Schwiegel    2’
Mixtur 5 fach   

2. Manual:

Gedeckt    8’
Rohrflöte    4’
Principal    2’
Zimbel    1’

Pedal:

Subbass    16’
Oktavbass    8’
Gedeckbass    8’
Choralbass    4’

Mechanische Hängeventillade, Koppeln II/I, I/P, II/P